QuarkStar

QuarkStar

… bringt laufend Tipps zum produktiveren Arbeiten mit dem Mac, iOS, Android
und dem Web


So verschlüsselt man Dateien mit Mac Bordmitteln

OS X bringt bereits alle nötigen Tools mit um Files absolut sicher zu verschlüsseln. Verschlüsselung kann beispielsweise nützlich sein um Backups zu verschlüsseln, sodass man diese problemlos aus der Hand geben kann, ohne Angst haben zu müssen, dass jemand in den Daten herumschnüffelt.

Beim Verschlüsseln von Dateien unter OS X werden die Dateien verschlüsselt, indem sie in einem verschlüsselten Disk Image gespeichert werden. Dieses Image kann man sich als Container mit Passwortschutz vorstellen: Zum Öffnen benötigt man ein Passwort, danach kann man die Dateien im Container lesen oder bearbeiten. Um den Container wieder zu verschließen muss das Disk Image einfach nur auswerfen und die Daten sind sicher verwahrt.

Verschlüsselung in 4 Schritten:

  1. Starten des Festplatten-Dienstprogramms. Dieses Programm findet man bei den Programmen im Order Dienstprogramme.
  2. Neues Image erstellen. Dazu klickt man auf neues Image. Jetzt kann man dem Image einen Namen geben und einige Einstellungen vornehmen:
    Größe
    : Es bietet sich an das Image bereits auf die Größe des Backup-Datenträgers anzupassen. Also z.B. 2GB für einen 2GB-großen USB-Stick.
    Bei der Verschlüsselung ist die Wahl einfach: hier wird nur AES 128Bit angeboten. Damit sind die Daten auch vor Geheimdiensten sicher.
    Als Format kann man das Image auch als mitwachsend konfigurieren. Dann vergrößert sich das Image automatisch, wenn der Platz zu Ende geht. Dies hat allerdings den Nachteil, dass das Image dann vielleicht plötzlich nicht mehr auf die CD oder den Speicherstick passt.
  3. Zuletzt muss man noch ein Passwort wählen. Hier sollte man noch den Hacken von “im Schlüsselbund speichern” entfernen, da das Passwort sonst nicht abgefragt wird, wenn man im Computer eingeloggt ist. So könnte eineuberechtigte Person Zugriff auf die Daten bekommen, wenn man mal eben schnell einen Kaffee holt und den Bildschirm nicht gesperrt oder sich ausgeloggt hat.

    Passwortabfrage neues Image

  4. Fertig. Wenn das Image erstellt ist, findet man es auch schon in der linken Leiste im Finder.

    Verschlüsseltes Image

Jetzt kann man Dateien hineinziehen, bearbeiten etc. Das Image verhält sich wie ein normales Laufwerk. Wenn man fertig ist wirft man das Image einfach aus und die Daten darin sind sicher vor neugierigen Blicken.

8 Kommentare – Kommentieren oder Pingen

  1. Hallo Christoph,

    vielen Dank für diesen Artikel. Genau danach habe ich gesucht!

    Sommergrüße aus Hamburg

    Jörn

  2. Micha

    Hallo!

    leider klappt das bei mir nicht so ganz.. wenn ich ein neues image erstellen möchte, heisst es dass kein platz verfügbar ist. ???

    ich möchte einfach nur auf der internen festplatte ein virtuelles laufwerk erstellen, in dem ich passwortgeschützt dateien ablegen kann..

    wäre super wenn mir da jemand helfen könnte! danke vorab!

  3. Christoph

    @Micha

    Vielleicht hast Du die Festplatte Deines Mac markiert bzw. ausgewählt wenn Du auf “Neues Image” klickst. Dann wird versucht ein Image der Festplatte auf derselben Festplatte zu erstellen, was sich nicht ausgeht.
    Wenn Du in der linken Spalte vom Festplatten-Dienstprogramm nichts ausgewählt hast und dann auf “Neues Image” klickst, solltest Du die Möglichkeit haben die Größe des Image zu bestimmen und dann sollte es auch klappen.

“So verschlüsselt man Dateien mit Mac Bordmitteln”