QuarkStar

QuarkStar

… bringt laufend Tipps zum produktiveren Arbeiten mit dem Mac, iOS, Android
und dem Web


Netzwerkfunktionalität erweitern mit OpenDNS

opendns_logo_100Das DNS (Domain Name System) ist einer der grundelegenden Dienste, die für das Funktionieren des Internet verantwortlich sind. Trotzdem wird diesem Dienst relativ wenig Beachtung geschenkt. Das DNS übersetzt Domain-Namen wie beispielsweise “www.quarkstar.at” in die zugehörige IP-Adresse des Servers, der unter diesem Domainnamen erreichbar ist. Die DNS Server, die diese Namensanfragen ausführen, werden üblicherweiser vom eigenen Internetprovider betrieben. Wesentlich mehr Features als die Server des eigenen Providers bietet das kostenlose OpenDNS.

Einrichtung

OpenDNS erfordert keine Anmeldung. Man kann einfach loslegen und die Serveradressen der OpenDNS-Server verwenden. Ohne Anmeldung stehen jedoch nur wenige Features von OpenDNS zur Verfügung, beispielsweise der Phishingfilter.

OpenDNS kann man entweder direkt in den Netzwerkeinstellungen von Mac OS X einrichten oder man konfiguriert den Router im eingenen Netzwerk so, dass die OpenDNS Server per Default im gesamten Heimnetz verwendet werden.

Die Einstellungen für die DNS Server findet man in Mac OS X in den Systemeinstellungen unter Netzwerk. In den Netzwerkeinstellungen geht man auf “Weitere Optionen” und dann auf den Reiter DNS. Hier trägt man einfach die IP-Adressen der OpenDNS Server (208.67.222.222 und 208.67.220.220) ein.

aiportdns

Möchte man die OpenDNS Server im gesamten Netzwerk verwenden, kann man in den DHCP Einstellungen des Routers die OpenDNS Server als Default Server konfigurieren. Die Einstellungen sind hier je nach Router unterschiedlich.

In der Aiport Extreme Base Station klickt man im Airport-Dienstprogramm zunächst auf “Manuelle Konfiguration”, dann auf “Internet” und trägt unter dem Punkt DNS-Server die IP-Adressen ein.

airport_einstellung_opendns

Für andere Router stehen auf der OpenDNS Webseite detaillierte Anleitungen zur Verfügung.

Möchte man überprüfen ob die Konfiguration geklappt hat, findet man im Erfolgsfall einen entsprechenden Hinweis auf der OpenDNS Homepage.

opendns_test

Features von OpenDNS

Neben dem Geschwindigkeitsvorteil den die OpenDNS Server gegenüber den DNS Servern der meisten Internetprovider bieten, bekommt man mit OpenDNS eine Menge zusätzlicher praktischer Funktionen frei Haus geliefert. Um die meisten dieser Funktionen nutzen zu können muss man sich jedoch bei OpenDNS registrieren.

Webfilter

OpenDNS erlaubt den Einsatz von Webfiltern. In der Basiseinstellung filtert das System lediglich Zugriffe auf Phishing-Seiten. Mit vordefinierten Filterstufen kann man aber auch Gewaltseiten, Glücksspielseiten, Pornographie und ähnliches filtern und erhält so eine einfach zu konfigurierende Kindersicherung fürs Internet.
Wer möchte kann die Filtereinstellungen aber auch detailliert konfigurieren und Internetseiten ganz unterschiedlicher Kategorien sperren. Verwendet man OpenDNS in einem Unternehmen, kann man so ganz einfach Shoppingseiten, Social Networks wie Facebook oder Videoseiten wie Youtube sperren.
Wer möchte kann auch individuelle Domains sperren.

opendns_filter

Personalisierung

Wenn man sich bei einer Internetadresse vertippt, startet OpenDNS automatisch eine Google-Suche und versucht den Nutzer so zur gewünschten Seite zu führen. Wer möchte kann ein eigenes Logo zu OpenDNS hochladen, das dann auf der Suchseite oder bei anderen Meldungen von OpenDNS erscheint.

typo_opendns_search

Webseitenkürzel

Eines der praktischsten Features von OpenDNS sind die Shortcuts für Webseiten. Damit kann man Abkürzungen für Webseiten definieren, die man häufig besucht. Stellt man für Google beispielsweise “go” als Abkürzung ein, muss man bei allen Rechnern im Netzwerk nicht mehr “www.google.com” in die Adressleiste des Browsers eingeben, es genügt dann “go” einzugeben um zu Google weitergeleitet zu werden.

opendns_shortcuts

Statistiken

OpenDNS führt detaillierte Statistiken über die DNS Anfragen. So bekommt man einen recht guten Überblick über die Surfgewohnheiten im eigenen Netzwerk.

opendns_stats

Es wird jedoch nur die Anzahl der Anfragen angezeigt. Bis auf geblockte Domainanfragen, kann man nicht sehen welche Internetseiten aufgerufen wurden. Die Privatsphäre der Nutzer im eigenen Netzwerk wird also geschützt. Wer nicht möchte, dass OpenDNS Daten speichert kann die gespeicherten Daten in den erweiterten Einstellungen löschen oder die Statistikfunktion ganz abschalten.

OpenDNS ist in jedem Fall Wert ausprobiert zu werden. In den meisten Fällen bringt es einen spürbaren Geschwindigkeitsvorteil beim Aufrufen von Webseiten. Und wer sich einmal an die Webseitenkürzel gewöhnt hat, wird auch diese nicht mehr missen wollen.

Ein Kommentar – Kommentieren oder Pingen

“Netzwerkfunktionalität erweitern mit OpenDNS”